Oktober 2014

 

Ich werfe höchst ungern Stoffreste weg. Und so habe ich in Boxen drin lauter zugeschnittene Reste, die ich irgendwann einmal verwenden möchte. Schon länger hatte ich im Kopf, aus Jerseyresten mal eine Kuscheldecke nähen zu wollen. Ich habe also die Reste in lauter 5 cm breite Streifen unterschiedlicher Länge (wie es halt grad anfiel) geschnitten. Als ich einen Stapel beieinander hatte, habe ich sie mal nach Farbtönen sortiert. Die blauen Streifen habe ich schon ca. ein halbes Jahr zusammengenäht hier. Ich habe aber schnell festgestellt, dass sich das Ganze ziemlich verzieht. Das hat mich zwar nicht grad erstaunt, ist ja schliesslich Jersey und mit der Overlock zusammengenäht. Also war das eigentlich zu erwarten. Aber gestört hat es mich trotzdem irgendwie. Und so habe ich das Projekt zur Seite gelegt.

 

Nun aber, nach einiger Zeit, habe ich beschlossen, mal Nägel mit Köpfen zu machen und die grünen Streifen zusammen zu nähen. Diese habe ich dann an den blauen Teil genäht. Nachdem ich das Ganze dann einige Zeit betrachtet hatte, habe ich beschlossen, eine Kuscheldecke zu machen, die halt mal keine rechten Winkel und geraden Seiten hat, sondern ich habe die Rückseite darunter gelegt und die beiden Teile dann "freihändig" zurecht geschnitten. Einfach drauflos...

Und so ist halt eine asymmetrische Decke mit Rundungen entstanden. Aber dem Boy gefällt sie und mir mittlerweile auch... Projekt geglückt...

Surftipps...

Wir sind auch Geocacher:

www.geocaching.com

 

Mein Fernstudium:

Ich habe von September 2013 bis Februar 2016 das Fernstudium zur dipl. Legasthenie- und Dyskalkulietrainerin (EÖDL) absolviert und erfolgreich abgeschlossen.

Infos zum Studium gibt es hier...

 

Mein Arbeitsplatz: Die Primarschule Marbach

www.schulemarbach.ch

 

Stoff-Shopping

Blogs